Rennbericht VLN - Lauf 4

Gestern war es soweit! Mit drei Fahrzeugen startete unser Team in der Eifel mit Insgesamt 9 Fahrern. Die Grüne Hölle schlug auch bei uns wieder zu...

Team #4 konnte mit einem Klasse Rennen mit Platz 3 aufs Podium fahren, nachdem Schulle das Fahrzeug auf die Pole gestellt hatte. In der Klasse der Audi RS3LMS startete man in ein umkämpftes Rennen. Schulle fuhr einen starken ersten Stint. Aber aufgrund eines harten Manövers eines Konkurrenten musste die Strategie etwas umgeplant werden. Der andere Fahrer verlor in der Passage Hohenrain die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit unserem RS3. Schulle musste vorzeitig an die Box und übergab an Jigg nachdem kleinere Reparaturen nötig waren. Um die Strategie mit nur 2 Stops beibehalten zu können musste Schulle eine Runde mit dem beschädigten Auto absolvieren. Jigg und Jan fuhren ebenfalls einen starken Lauf und so konnte man nach 4 Stunden auf Platz 3 über die Ziellinie fahren.




Team #3 startete mit Wutsi ins Qualifying. Er konnte den Audi RS3LMS nach einer guten Runde auf Platz 9 platzieren. Der Start verlief gut und Robert konnte sich bis auf Platz 7 vorschieben. Leider verlor er dann in Runde 1 im Bereich Wippermann den RS3 und touchierte die Leitplanke. Nachdem man hierbei einen aerodynamischen Schaden hatte entschied das Team das Fahrzeug in Runde 4 instandsetzen zu lassen in der Box. Danach übernahm Torsten das Steuer. Er konnte sich von Platz 12 wieder auf Platz 8 vorschieben. Fehlerfrei absolvierte er seinen Stint und gab in Runde 14 das Fahrzeug an Markus weiter. Die letzten Runden verliefen fehlerfrei. Trotz eines zusätzlichen Stopps, zwei Runden vor dem Ende, um noch einmal Sprit zu fassen konnte man sich noch auf Platz 7 vorschieben und komplettierte damit das gute Ergebnis unserer beiden RS3 Teams.




Team #1 Tobi, Carsten und Marcel gingen in der GT3 Klasse mit dem BMW Z4 GT3 ins Rennen. In der Quali konnte Tobi auf P14 fahren. Das Rennen startete hervorragend und man schob sich bis auf P 7 vor. Nach 40 Minuten ein kleiner Dreher im Bereich Galgenkopf, die nachfolgenden Fahrzeuge konnten nicht mehr ausweichen. Eine Reparatur an der Box war unumgänglich. Carsten absolvierte seinen Stint souverän und konnte sich wieder etwas nach vorne schieben. Er übergab an Marcel, der die Aufholjagd fortsetzte. Da schlug die Grüne Hölle im Bereich Quiddelbacher Höhe wieder zu. Marcel verlor das Auto und musste an der Box eine 12 Minuten Reparatur hinnehmen. Er und Tobi fuhren am Ende den Z4 noch auf P16 nach vorne. Nach dem ereignisreichen Rennen trotzdem ein schöner Erfolg in der Eifel.

Mit Jigg, Robert und Torsten haben damit drei neue iRacing Piloten bei uns debütiert. Danke für den Einsatz und den tollen Erolg!

staytuned für das nächste große Event unseres Teams. Die Reise zu den schönsten Rennstrecken der Welt geht weiter. Am 27.06.2020 sind wir in Silverstone bei der iRacing Endurance Series 2020 wieder 12H im Einsatz.

nächster BeitragiRacing Endurance Series Race 2 - Bericht Silverstone 12H
vorheriger BeitragMonster Aufgebot für die VLN - 111 Tage iRacing Team