Rennbericht VLN - Lauf 6

Ein Sieg, Platz fünf und ein DNF

Nach dem erfolgreichen letzten Wochenende gingen wieder drei Fahrzeuge an den Start in der Eifel. Diesmal waren zwei BMW Z4 GT3 und ein Audi RS3 LMS auf der Hatz in der Grünen Hölle.

Team #White 223 - (SP7) Audi RS3 LMS

Hier der O-Ton von Jigg:

Nach einer erfolgreichen Qualifikation mit einer Rundenzeit von 8:55.932 ermöglichte uns Schulle den 4h Endurance Lauf auf P1 zu starten. Stint1 ebenfalls pilotiert von Schulle begann mit ordentlich Action. Der amtierende P2 konnte einige Runden Druck ausüben, jedoch konnte er das schnelle Tempo von Schulle nur einen halben Stint aufrechterhalten. Auf P1 liegend übergab Schulle das schadenfreie Fahrzeug an mich. Ich konnte meinen Stint mit konstanten Rundenzeiten und 0 Incs nach knappen 90 Minuten weiterhin auf P1 liegend beenden und den Audi schadenfrei an Jan übergeben. Jan konnte trotz steigenden Streckentemperaturen sehr schnelle, konstante und fehlerfreie Runden abspulen und ermöglichte uns nach seinem Stint und insgesamt über 4 Stunden Fahrtzeit den Start/Ziel Sieg mit Position 1 in der TCR Klasse. Es war mal wieder ein herrliches Event in der wunderschönen Eifel.

Team #Red 220 (SP9) BMW Z4 GT3

Hier der O-Ton von Mav:

Startfahrer Carsten startete in der Quali und fuhr auf P5 mit einer Zeit von 8:01.422. Dann begann das Drama, nach gerade mal 700m und 2 Kurven wurden wir von einem Audi R8 gedreht. Carsten wurde in die Wiese geschickt und musste das komplette Feld vorbeilassen. Nach zwei weiteren unverschuldeten Unfällen musste man bereits in Runde 1 das Fahrzeug an der Box reparieren lassen. Die Aufholjagd begann. Nach 1Std 25 min wieder zurückgekämpft auf P12 kam es am Schwedenkreuz zu einem weiteren Zwischenfall. Zwei Überrundete duellierten sich und es kam zu einem Unfall. Für ein Ausweichmanöver war es zu spät. Wieder musste man an der Box den Schaden instand setzen lassen. Nach 12 min Rep Zeit übernahm ich das Steuer und bei Streckentemperaturen von 38° und leicht beschädigten Auto konnte ich fast die Pace der Spitze fahren. Doch nach 2std 30min auf Höhe des Planzgartens konnte ich nix mehr machen, der BMW schlug links in die Leitplanke, wodurch wieder ein Boxenstopp eingelegt werden musste. Da eine Reparatur nicht mehr sinnvoll gewesen wäre stellte man das Fahrzeug an der Box ab. Trotzdem geht es am 23.8.2020 wieder zurück in die Eifel um es zu zeigen das wir als Team in der Lage sind auf der Nordschleife zu siegen.

Team #Gold 222 (SP9) BMW Z4 GT3

Hier der O-Ton von Markus:

Die Quali lief bereits hervorragend. Mit einer Zeit von 7:59.765 konnte ich auf P2 fahren. Der Start verlief gut und ich konnte mich sofort in der Spitzengruppe festsetzen. Am Ende des ersten Stints lag ich auf P3. Dennis übernahm das Fahrzeug und setzte sofort Platz 1 und 2 unter Druck. Auch diese hatten die Fahrer gewechselt. Die neuen Piloten konnten nicht die Pace ihrer Vorgänger halten und in einem Wahnsinns Manöver überholte Dennis die beiden Gegner innerhalb von 5 Kurven. Dennis fuhr zwei Stints und übergab das Fahrzeug an mich. Die Aggressive Strategie die wir jetzt wählten vernichteten unsere Ambitionen auf den Sieg. Der Reifensatz war nicht mehr zu gebrauchen und im Bereich der Hohen Acht berührte ich leicht den Randstein mit dem rutschenden Auto und plankte ein. Hier verloren wir 4 Minuten an der Box und kamen auf P6 liegend auf die Strecke zurück. Nach 6 Stunden meine ersten Incs auf der NOS die mich verständlicherweise extrem aufregen… Am Ende reichte es noch um auf P5 vorzufahren. Trotzdem ein großartiges Ergebnis in der Eifel. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei Speedlane Competition für den Gaststart von Dennis bedanken. Mir hat es viel Spaß gemacht mit Ihm zu fahren. Den Sieg holen wir beim nächsten Rennen nach Dennis!

staytuned für die nächsten großen Events unserer Endurance Teams. Am 08.08.2020 starten wir in Barcelona zum 12 H Rennen bei der iRacing Endurance Series 2020.

nächster BeitragVorbericht – VCL 12H Bathurst GT3 Event ACC
vorheriger BeitragVorbericht VLN Lauf 6